Die Sicherheit des eigenen PC und der eigenen Daten nachprüfen

Die Nutzung eines eigenen Internet-Anschlusses setzt den betreffenden PC und den dort gespeicherten Daten einer ganzen Reihe an Risikos aus.

Es ist also empfohlen, alle notwendige Prozeduren die zur Sicherstellung des eigenes PC und der Personalangaben beitragen, auszuführen.

EMPFOHLENE PROZEDUREN FÜR DIE SICHERHEIT DES EIGENES RECHNERS

 



-      BETRIEBSSYSTEM WINDOWS

Eine der Haupt-Sicherheitsmaßnahmen ist die Anwendung eines Antivirenprogrammes, auf dem Markt gibt es zahlreiche ähnliche Programme, unter anderen auch einige kostenlose.

Um den geeigneten Programm auszusuchen, sind einige Websites verfügbar die Vergleiche ausführen, unter dessen kann man http://www.av-comparatives.org/ erwähnen, auf dem regelmäßig Testsergebnisse veröffentlicht werden.

 

Jeglichen Antivirenprogramm man auch immer ausgesucht hat, ist es von höchster Wichtigkeit dass man sich über die Viren-Definitionen andauernd auf den laufenden hält.

Falls man glauben sollte, dass der eigene Rechner infiziert sei, sind zahlreiche Tools für die on-line Abtastung des Computers verfügbar, manche der meist bekannten sind z.B. folgende:

http://housecall.trendmicro.com/it/
http://www.pandasoftware.com/activescan/it/activescan_principal.htm
http://support.f-secure.it/ita/home/ols.shtml
http://security.symantec.com/sscv6/default.asp?langid=it

Neben der Anwendung eines Antivirensoftwares, ist es  wesentlich, den Betriebssystem  und die installierten Programme  mit allen Sicherheits-Updates, die vom Hersteller ausgehändigt werden,  Aktualisiert zu bewahren.

Es ist übrigens die Nutzung eines Firewall empfohlen: Auch von dieser Art von Software sind Unmengen verschiedenen Versionen verfügbar, sowohl kostenlose, wie auch gegen Bezahlung; in den neusten Versionen von Windows gibt es sogar einen im Betriebssystem direkt integrierten Basis-Firewall. 

Im Netzt kann man die unterschiedlichsten Vergleichsproben finden; wir machen Sie auf eine auf Italienisch und eine auch Englisch aufmerksam:

http://www.programmifree.com/confronti/confronto-firewall2007.htm
http://www.matousec.com/projects/firewall-challenge/ 

 

Es gibt dann die Anti-Spyware-Programme, die der Identifizierung von Programmen oder Spuren-Cookies gewidmet sind, und verwendet werden, um Informationen über Ihren PC, über die von Ihnen meist besuchte Websites, und den von Ihnen meist benutzte Programme zu sammeln.

Eine Liste von diese Art von Programme ist unter der Seite http://www.spyware.it/removal.asp
vorhanden.


Zahlreiche Downloads und allgemeine Anleitungen sind direkt auf Microsofts Websites einsehbar:  
http://support.microsoft.com/gp/security/it .

- MAC OS X

Man kann direkt auf den von Apple gelieferten Leitlinien Bezug nehmen:

http://www.apple.com/support/security/guides/

 

LINUX

 

Da es eine große Vielfalt an verfügbare Linux-Distributionen gibt, ist es uns nicht möglich eine eindeutige Anleitung zu liefern, jedenfalls sind für jede Distribution frei herunterladbare Anleitungen und Experten Nutzer Communities auf die man sich beziehen kann.


EMPFEHLUNGEN ZUR SICHERHEIT VON DATEN

Es ist nicht nur notwendig den eigenen PC sicher zu stellen, sondern auch auf die Sicherheit der eigenen Personalangaben zu achten.

Die  Haupt-Methoden mit der ein Eingreifer über Personalangaben eines ahnungslosen Nutzers Besitzt ergreifen  kann, sind Keyloggers und Phishing.


Keyloggers sind Programme die alle Tastatureingaben aufzeichnen, eingeschlossen Passwörter.

Diese Art von böswilligen Software, ist fast ausschließlich auf Windows Systeme anwesend, und kann, wie vorher angedeutet, nur mit einem entsprechenden Antivirenprogramm wirksam angegriffen werden.


Was Phishing angeht, ist das Problem etwas komplizierter, da Antivirenprogramme keinen richtigen Schutz darbieten.

Phisching sind E-Mails die sich als Adressen von Banken, Post  oder ähnliche Organisationen präsentieren und einen Zugriff auf gefälschten Websites verlangen.

In der Regel wird die Eintragung von Personalangaben verlangt, um vermutliche Wartungsarbeiten, um über besondere Angebote oder was auch immer, profitieren zu können.

Der besste Schutz ist, in diesen Fälle, die Vorsicht des Anwenders; normalerweise  verlangt kein Unternehmen, dass man persönliche Daten per E-Mail bestätigt oder eingibt; um weitere Auskünfte können Sie den folgenden Artikel einsehen:

http://kb.aruba.it/KB/a622/messaggi-di-posta-elettronica-indesiderata-o-potenzialmente.aspx?KBSearchID=0

Ein anderen potenzielles Problem für die Vertraulichkeit der eigenen Daten, könnte von nicht korrekt konfigurierte Programme dargestellt werden.

Vor allen Dingen, ist es für File-Sharing Programme sehr wichtig, zu achten  welche Dateien/Ordner man mit andere teilt, und indem man eventuelle Dateien, die persönliche Angaben enthalten, in nicht gemeinsame Ordner verschiebt.