Falls man einen Aruba Name Server gewählt hat, kann man , in der Seite der NS Records auch die TTL (Time to Live)- Wert einstellen.


 
Diese “Time to live” , wörtlich Lebensdauer, zeigt an, für welche Zeit Zone-Einstellungen in der DNS-Cache, die genau diese Anfrage gestellt hat, aufgehalten werden.

Desdo höher die Werte dieser TTL umso weniger Abfragens werden den Autoritativen Server gerichtet: auf dieser Weise ist es möglich eine Belastung des Servers mit allzu vielen Anfragen zu verhindern.

Wenn eine hohe TTL-Wert vorteilhaft sein kann, da diese ständige Server Abfragen verhindert, muss man aber darauf Acht nehmen das dieser Wert auf seine  niedrigste Stufe eingestellt sein soll, falls man DNS Veränderungen durchführen möchte.

Dieser Wert, indem er die Zeit anzeigt in der alle Einstellungen in der DNS Cache gespeichert werden, bestimmt auch die Zeiten der Verbreitung der Änderungen.

Es wird also empfohlen, falls man Record-Änderungen durchführen möchte, den TTL-Wert auf seine niedrigste Stufe einzustellen, um Verbreitungszeiten zu kürzen; nachdem diese durchgeführt worden sind diesen Wert wieder auf den Gewünschte Stufe einstellen.

Einem Default-TTL wird ein Wert gleich 24 Stunden (1D) zugewiesen. Dieser Wert kann aber verändert werden indem man eine der Drop-Down-Menü neben den TTL-Posten, anwesende Optionen markiert.

Um eventuelle Veränderungen wirksam zu machen, ist es notwendig auf die taste „weiter“ und dann, in der Hauptseite, auf „ Konfigurierung speichern“ klicken.

ACHTUNG: Die Veränderungen die auf TTL durchgeführt wurden, werden erst dann wiedererkannt  wenn der vor-eingestellte TTL ablaufen wird.

Wenn man von einem 30’ TTL zu einem TTL mit längerer Dauer Wechselt, wird die Veränderung von den Servern nur nach das ablaufen der eigestellten 30 Minuten sichtbar sein.